Neptune Energy verfüllt Erdgasbohrungen

27/07/2020

Anzing/Moosach, 27.07.2020. Insgesamt zwei Erdgasfelder erstrecken sich unterhalb der Gemeinden Anzing und Moosach. Bereits vor Jahren stellte Neptune Energy als Betriebsführer die Förderung vor Ort ein. Jetzt beginnt das Unternehmen mit der Verfüllung der insgesamt noch fünf verbleibenden, ruhenden Bohrungen.

Im Anschluss erfolgt der Rückbau sowie die Renaturierung der beanspruchten Flächen. Bei den Arbeiten handelt es sich um routinemäßige Rückbauarbeiten, die nicht der erneuten Förderung dienen. Die Maßnahme steht unter behördlicher Aufsicht durch das Bergamt Südbayern als zuständige Aufsichts- und Genehmigungsbehörde.

Was vor Ort geschieht: Platzerweiterung, Verfüllung, Renaturierung

Bis Ende 2020 will Neptune Energy die Bohrungen auf der Gemarkung von Anzing, Moosach, Kirchseeon und Vaterstetten verfüllen. „Unser Abschlussziel ist natürlich die Renaturierung der Flächen, doch zuvor müssen wir für die Verfüllungsarbeiten die vorhandenen Plätze etwas erweitern“, erläutert der zuständige Bohringenieur Mattias Mauracher von Neptune Energy und ergänzt: „Diese Arbeiten sind erforderlich, um die notwendige Ausrüstung platzieren und sicher arbeiten zu können.“ Zusätzlich wird laut Mauracher eine temporäre Befestigung der Zufahrts- und Parkplatzflächen erfolgen. Die Arbeiten zum Bohrplatzbau finden werktags innerhalb der üblichen Arbeitszeiten statt. Nach der Herrichtung der Plätze erfolgen ab Mitte August die eigentlichen Verfüllungsarbeiten. Hierfür kommt eine rund 40 Meter hohe Winde zum Einsatz. Das Expertenteam vor Ort baut dazu zuerst die alten Förderrohre aus, um anschließend das Bohrloch mit mechanischen Abdichtungen und Tiefbohrzement entsprechend der gültigen gesetzlichen Bestimmungen zu verschließen. Die einzelnen Arbeitsschritte werden pro Bohrung nur wenige Wochen dauern, erfolgen jedoch aufgrund der technischen Notwendigkeit in einem vollkontinuierlichen Tag- und Nachtbetrieb. Der Einsatz von erfahrenem Fachpersonal und erprobter Ausrüstung auf dem Stand der Technik sorgen für den Schutz von Mensch und Umwelt. Bis zum abschließenden Rückbau der Plätze und der Zuwegung werden die gesicherten Bohrungen wie zuvor regelmäßig befahren. Im letzten Schritt richtet das Unternehmen das Gelände dann entsprechend seiner vorherigen Nutzung wieder her und übergibt es vertragsgemäß dem Eigentümer. Erst dann wird das Unternehmen aus der sogenannten Bergaufsicht entlassen.

Zur Historie der Bohrungen

Neptune Energy Deutschland GmbH, Waldstraße 39, 49808 Lingen (Ems)Insgesamt förderte Neptune Energy aus den Erdgasfeldern Anzing und Moosach aus ca. 2.500 Metern Tiefe rund 635 Millionen Kubikmeter Erdgas. Doch bereits 1996 stellte Neptune Energy die Förderung im Feld Anzing ein, die letzte Bohrung aus dem Jahr 2007 war nicht wirtschaftlich. In Moosach hingegen förderte das Unternehmen lediglich von 1962 bis 1996 Erdgas und baute die Förderanlagen bereits vor einigen Jahren ab.