Wartungsarbeiten werden fortgesetzt

21/05/2019

Neptune Energy führt weitere Instandhaltungsarbeiten zur Stabilisierung der Förderung an Erdgasbohrungen des Altmark-Feldes durch

Salzwedel/Lingen, 21.5.2019. Neptune Energy Deutschland führt im Anschluss an die laufenden Instandhaltungsarbeiten weitere Arbeiten in zwei bestehenden Erdgasbohrungen durch.

Im Laufe der Woche beginnen die vorbereitenden Maßnahmen für Arbeiten in der Bohrung Peckensen 218, die sich etwa acht Kilometer südwestlich von Salzwedel bei Tylsen befindet. Die Bohrung wurde Mitte der achtziger Jahre gebohrt und ist zurzeit aufgrund einer Verstopfung im Förderstrang nicht mehr förderfähig. Um sie wieder in Produktion setzen zu können, führen Fachleute Arbeiten an der untertägigen Ausrüstung durch. Dazu wird der vorhandene Förderstrang ausgebaut und anschließend durch einen neuen ersetzt.

Voraussichtlich ab Anfang Juli plant Neptune Energy Wartungsarbeiten in der Bohrung Riebau 102, etwa fünf Kilometer östlich von Salzwedel. Diese Bohrung stammt aus den siebziger Jahren und produziert heute noch Erdgas. Durch einen Austausch des Förderstrangs erwartet das Unternehmen eine verbesserte Produktion der Bohrung. Mit diesem weiteren Maßnahmenpaket sollen die Bohrungen wieder stabil zur Erdgasproduktion in der Altmark beitragen.

Zum Abschluss der Arbeiten wird jeweils eine geringe Menge Gas kontrolliert abgefackelt. Dies geschieht nur in Ausnahmenfällen, etwa beim Testen einer Bohrung oder wie hier bei Wartungs- und Reparaturarbeiten. Das Erdgas wird gereinigt, bevor es über eine Fackel ordnungsgemäß verbrannt wird.
Für die Arbeiten inklusive Auf- und Abbau der benötigten Gerätschaften plant das Unternehmen pro Bohrung einen Zeitraum von etwa vier Wochen ein. Die Arbeiten erfolgen in dieser Zeit bei Tag und Nacht. Der Einsatz von erfahrenem Fachpersonal und moderner Technik sorgen für den Schutz von Mensch und Umwelt. Sämtliche Aktivitäten werden unter höchsten Sicherheitsbestimmungen durchgeführt. Alle Projekte sind daher bereits im Vorfeld genauestens geplant und mit den zuständigen Fachbehörden abgestimmt. Das Projekt steht unter behördlicher Aufsicht durch das zuständige Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt.

In 2018 hat Neptune Energy insgesamt rund 375 Millionen Kubikmeter altmarkspezifisches Erdgas aus dem Feld gefördert.