Wo wir zu Hause sind 

Erdöl und Erdgas. Made in Germany!

Start » Wer wir sind » Wo wir zu Hause sind

Unsere Produktion im Jahr 2019

Tonnen Erdöl gefördert

Terawattstunden Erdgas gefördert

Felder in unserer Verantwortung

aktive Bohrungen in Deutschland

Von der Pfalz bis an die Ostsee – wir sind in vielen Regionen aktiv

In der Mitte und im Osten Deutschlands

Ostniedersachsen, Hamburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Thüringen

Unsere Produktion im Jahr 2019 in dieser Region

Tonnen Erdöl gefördert

Terawattstunden Erdgas gefördert

Felder in unserer Verantwortung

aktive Bohrungen

Produktion gezielt optimieren

Mit der Übernahme der Erdöl Erdgas Gommern erweiterte sich der lokale Fokus unserer Vorgängerunternehmen auch auf den Osten Deutschlands – insbesondere in die Altmark. Aus der zweitgrößten Erdgaslagerstätte auf dem europäischen Festland wird schon seit 1969 Erdgas gefördert und insgesamt wurden mehr als 450 Bohrungen niedergebracht.

Neben unserm Betriebsstandort Steinitz in der Altmark befinden sich in diesen Regionen auch die Standorte Berkhöpen und Schneeren/Husum bei Hannover sowie Thüringen, Lütow/Mesekenhagen und Kietz. Insgesamt haben rund 100 Kollegen hier ihren Arbeitsplatz. Davon sind einige Mitarbeiter nicht nur für die Fortführung unserer Produktion aktiv, sondern auch für den Rückbau stillgelegter Anlagen zuständig. In Salzwedel sitzt ein rund 35-köpfiges Team aus Fachleuten, welches sich auf den Rückbau nicht mehr genutzter Erdöl- und Erdgasinfrastruktur spezialisiert hat. Jedes Jahr setzen sie etwa 40 bis 50 Rückbauprojekte in ganz Deutschland um.

Mit großer Erfahrung und moderner Technologie stellen wir ebenfalls die Produktion in vielen älteren Feldern in dieser Region sicher. Dazu gehören neben der Altmark unter anderem auch die Erdölfelder Kietz, Lütow und Reitbrook. Sehr gute Zukunftsperspektiven zeigt die Erdgasproduktion in den Lagerstätten Schneeren West/Ost mit einer Förderung im Jahr 2019 von insgesamt 66 Millionen Kubikmetern.

Unsere Erdölproduktion aus diesen Regionen transportieren Fachfirmen mit Tanklastkraftwagen zu Raffinerien nach Hamburg und Leuna. Das Erdgas wird in das Netz der Erdgas Münster eingespeist und weiterverkauft oder direkt an unsere Kunden geliefert.

Im Süden Deutschlands

Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg im Fokus

Unsere Produktion im Jahr 2019 in dieser Region

Tonnen Erdöl gefördert

Feld in unserer Verantwortung

aktive Bohrungen

Explorationsprojekte im Rheintal

Neues suchen und entwickeln

Das Rheintal bietet geologisch günstige Voraussetzungen für das Vorkommen von Kohlenwasserstoffen. Unser bedeutendstes Projekt dort ist das Feld Römerberg-Speyer. Vor Ort fördern wir seit 2007 gemeinsam mit unserem Konsortialpartner Palatina GeoCon Erdöl. Daneben arbeiten wir an Explorationsvorhaben, um das weitere Potenzial des Oberrheingrabens zu erkunden.

Per Zufall eröffnete sich in der Domstadt Speyer im Jahr 2003 eine Möglichkeit Erdöl zu fördern. Eine Bohrung, die eigentlich auf die Produktion von Erdwärme abzielte, fand in 2.000 Metern Tiefe unerwartet Erdöl.
Hier haben wir gemeinsam mit unserem Konsortialpartner Palatina GeoCon seit 2007 auf zwei bestehenden Betriebsplätzen erfolgreich sieben Bohrungen niedergebracht und mehr als eine Millionen Tonnen Erdöl gefördert. Die weitere Entwicklung des Feldes ist ein Referenzprojekt, das viele Perspektiven bietet. Die Lagerstätte hat nach gegenwärtigem Kenntnisstand eine Größe von fünf bis sechs Quadratkilometern. Die Förderdauer wird aus heutiger Sicht rund 30 Jahre betragen. Nun arbeiten wir daran, die Förderung, die derzeit auf 500 Tonnen am Tag begrenzt ist, weiter auszubauen.
Daneben sind unsere Experten für mehrere Explorationsvorhaben in der Region aktiv. So planen unsere Mitarbeiter neue Bohrungen in den Orten Otterstadt und Schwegenheim. Ihren festen Arbeitsplatz haben rund 50 Kollegen in dieser Region.
Das Erdöl aus dem Feld Römerberg transportieren Fachfirmen per Tanklastwagen zur Mineralölraffinerie Oberrhein (MiRO) in Karlsruhe.

Im Westen Deutschlands

Westliches Niedersachsen im Fokus

Unsere Produktion im Jahr 2020 in dieser Region

Tonnen Erdöl gefördert

Terawattstunden Erdgas gefördert

Felder in unserer Verantwortung

aktive Bohrungen

Unsere Heimat mit Tradition und Zukunft

Für die Entwicklung unserer Aktivitäten spielten vor allem die Öl- und später auch Erdgasvorkommen in den Landkreisen Emsland und Grafschaft Bentheim eine Rolle. Eines unserer Vorgängerunternehmen, die Deutsche Schachtbau- und Tiefbohrgesellschaft (DST), entdeckte im Februar 1942 mit der Bohrung Dalum 2 das erste Öl in der Region.
Derzeit arbeiten rund 175 Mitarbeiter im Emsland und in der Grafschaft Bentheim an vielen Betriebsplätzen. Zu unseren produktionsstärksten Feldern in dieser Region gehören unter anderem Adorf Karbon, Bramberge, Ringe, Scheerhorn und Itterbeck. Aus dem Erdölfeld Bramberge in Geeste wurden seit 1958 zum Beispiel schon mehr als 20.000.000 Tonnen Erdöl gefördert – davon knapp 46.000 Tonnen im Jahr 2019. Derzeit investieren wir mehrere Millionen Euro in die Erneuerung der Obertageanlagen auf dem Hauptbetriebsplatz des Erdölfeldes. Neben der Sicherung der bestehenden Produktion entwickeln wir im Westen Deutschland aber auch neue Projekte. Dazu gehört die Erdgas-Bohrungen Adorf Z15 und Adorf Z16 in Hoogstede.
Im Emsland befindet sich ebenfalls das größte Erdölfeld auf dem deutschen Festland: Rühlermoor. Betriebsführer ist hier unser Partner ExxonMobil. Wir halten einen Projektanteil von 50 Prozent. In Rühlermoor unterstützen wir die Produktion durch die Injektion von Wasserdampf in die Lagerstätte, der die Fließeigenschaften des Rohöls verbessert.
Unsere Erdölproduktion aus der Region fließt durch Leitungen zur BP Raffinerie nach Lingen. Das Erdgas wird in das Netz der Erdgas Münster eingespeist und weiterverkauft.
Außerdem stehen im Westen Deutschlands viele Rückbauprojekte auf unserer Agenda. Dazu gehört der Rückbau von vielen Kilometern Altleitungen sowie stillgelegten Bohrungen und Schlammgruben.

Unsere Nachrichten